Blumen und Tomaten

Blumen und Tomaten

KASPARETT - Waschinskys Bühnen-Abschied

Soloabend Peter Waschinsky

KASPARETT - DEUTSCHLAND EIN KASPERMÄRCHEN

Eine Historie des deutschen Kaspers

Kasper als Anarcho - und rot, grün, braun, schwul.

1979 war es eines der Stücke, die aneckten, das „sowjetisierte“ DDR-Puppentheater aufbrachen und Puppentheatergeschichte schrieben - Einladungen folgten, u.a. zum internat. THEATRE DES NATIONS; die Fassung 2022 entstand zum Symposium „Kaspergipfel“, Anlaß: Die UNESCO hatte den Kasper zum immateriellen Kulturerbe erklärt.

Zum Skandal wurde, daß es trotzdem nicht im Zentralen Puppentheater SCHAUBUDE Berlin gespielt werden durfte. Zu kritisch wie schon 1979? Es bekennt sich vor allem zu den Wurzeln des Genres. Deren Kappung die Berliner Theaterpolitik latent unterstützt.

UNIMA-Zeitschrift DaT 2023: „ ... das war trotz des Alters von Spieler und Stück überhaupt nicht verstaubt... hatte Waschinsky damals die Kasperfigur durch Momente der deutschen Geschichte gejagt ... Szenen,... waren beeindruckend in ihrer handwerklichen Präzision und Aussagekraft. ..."

 

Sa. 8. Juni 16 Uhr    Garten Breestprom. 4, 12587 Berlin bei Friedrichshagen, BITTE ANMELDEN, WENIGE PLÄTZE

Spende gerne - Vorschlag 15 € - ansonsten EINTRITT FREI

 

iNZWISCHEN  AUSGEBUCHT!